Das gebrochene Herz

… und wenn ich tiefer schaue, kann ich erkennen, dass alle diese Gedanken, das Verlangen, die Hoffnungen, Sehnsüchte und Erwartungen anderen gegenüber, ein Ausdruck des Widerstandes gegen das sind, was und wie es JETZT gerade ist. Es ist ein ausweichen, ein nicht wahr haben wollen dessen, das da ein tiefer Schmerz ist. Es ist ein ursprünglicher Schmerz des allein gelassen werdens. Des Verrates. Eine Ohnmacht und Hilflosigkeit und eine Wut aufgrund eines absoluten Unverständnisses „WARUM“ das geschieht. Es ist der Schmerz darüber, auf diese Welt zu kommen, mich Selbst zu vergessen und ängstlich und hilflos, allein gelassen zu werden. Und mit diesem „mich Selbst vergessen“ folgt der Verlust. Der totale Verlust der mir zu Grunde liegenden Liebe und Lebensfreude.

Ich kann sehen, wie sehr ich mich angestrengt habe. Wie sehr ich versucht habe, mich zu verbessern, endlich damit fertig zu werden, damit durch zu sein, es zu schaffen, mich loszulösen, unabhängiger zu sein. Ich habe diese Liebe und Lebensfreude überall gesucht. Ich hab sie in anderen gesucht und doch immer wieder verloren. Als würde ich es nicht verdienen. Als wäre ich hier, aber meine Existenz ist eigentlich nicht erwünscht und vollkommen unwichtig.

Erst im wieder entdecken dessen, was ICH wirklich bin, wird das Spiel offensichtlich. Es wird offensichtlich, dass diese Trennung nie wirklich existiert hat. Ich „sehe“ mich Selbst in den Augen anderer. Als DAS. Manchmal ist es so offensichtlich, dass ich lache über die Idee jemals allein gewesen zu sein. Ich bin nicht nur allein. Ich bin absolut allein. Ich bin die Alleinheit Selbst. Und auch wenn manchmal noch Schatten über meine Sicht fallen, ist es nicht möglich DAS zu vergessen oder ungesehen zu machen. Niemand ist gefangen oder hilflos. Wir alle sind bereits frei. Wir erkennen es nur nicht…

Da ist eine Liebe und ein Mitgefühl, welche in mir erwächst für diesen Kampf und den Schmerz in mir. Es ist Mitgefühl für das gebrochene, menschliche Herz in mir und in uns Allen. Da ist Liebe und Mitgefühl, für das gebrochene Herz, das es doch so sehr versucht. Sich so sehr bemüht und anstrengt und im Grunde dennoch immer wieder scheitert. Scheitern MUSS. Denn es kann dieses Spiel nicht gewinnen, weil es nicht der Spieler ist. Nur der Spieler kann gewinnen. Aber er spielt nicht um zu gewinnen, sondern aus reiner Freude und Liebe zum Spiel. Eine Freude und Liebe, die vollkommen unabhängig davon ist, was geschieht oder auftaucht.

All diese Gefühle des gebrochenen Herzen… Die Angst  Wut und Trauer… Ich kann sehen, dass es Energien sind, die sich in diesem Körper-Geist-System bewegen. Wenn da kein Versuch ist sie zu steuern, zu kontrollieren, oder sie zu unterdrücken harmonisieren sie sich. Richten sich neu aus. Manchmal in großen heftigen Wellen, manchmal in kleineren. Aber jeder Welle folgt tiefere Klarheit und tiefere Einsicht. Da ist nichts schlimmes, das „mir geschieht“. Alles dient mir, um mich ganz wiederzuerkennen und dieses System so auszurichten, dass es dieses wiedererkennen stabilisieren und halten kann.

Und während ich all das schreibe, ist mir bewusst, dass auch das nur Ideen sind. Gedanken, die sich in diesem System bewegen. Und mir ist bewusst, dass ich gar nichts weiß. Ich weiß nicht „warum“ ich hier bin oder was hier wirklich geschieht. Und ich weiß nicht, was das ist, was ich bin. Die Angst, die aufkommt, wenn ich mir meiner Formlosigkeit gewahr werde, ist vermutlich die gleiche ursprüngliche Angst, die mit der ersten Identifikation geformt wurde. Die Angst „mich selbst“ (wieder) zu verlieren. Nur das dieses selbst nun die eigentliche Täuschung ist, die etwas in mir ja scheinbar verlieren möchte. Wie abstrakt und konfus, unerklärlich und paradox es ist. Der Verstand versucht beständig Erklärungen und Wege zu finden um all das zu verstehen. Aber es gelingt ihm nicht wirklich.

Als das, was bereits mühelos da ist und nie nicht da war, in diesem Nicht-Wissen zu verweilen und mich immer tiefer hinein zu entspannen… Das ist alles, was „ich“ noch tun kann. Und das ist auch die Hingabe und Entspannung nach der sich mein Herz schon so lange gesehnt hat.

In Liebe für uns Alle
Gabrielle

Mein Herz ist mein König

Mein Herz
kennt die Wahrheit.

Ich stelle die Frage,
mein Herz gibt die Antwort:
Öffnung, Ausdehnung, Weitung
Neutralität oder
Verschließen, Verengung, Kontraktion.

Es ist ganz einfach.
Unmissverständlich.
Wichtig ist nur,
inne zu halten und
wirklich hinzuspüren.

Mein Herz weiß, was mir gut tut
und was nicht.
Es weiß, was ich tun oder lassen soll.
Es weiß, was mir Freude macht,
oder was gerade nicht stimmig ist.
Es führt mich an die richtigen Orte
zu den richtigen Menschen
zum exakt richtigen Zeitpunkt.

Mein Herz ist mein König.
Es allein trifft die Entscheidungen.
Ich folge ihm
mit größtmöglicher Hingabe
und Kompromisslosigkeit.

Es belohnt mich,
mit wachsender Offenheit,
wachsender Stärke,
wachsender Liebesfähigkeit,
wachsender Lebensfreude,
wachsender Kreativität,
Synchronisationen…

Es zeigt mir wie tief verwoben
es mit allen Herzen ist.

Gott ist der Komponist
einer unendlichen Symphonie.
Das Herz ist unser Dirigent
und wir sind die Musiker
im großartigen Orchester
des Universums.

Die Wunde

Immer dann, wenn
meine Wunde berührt wird,
fühle ich wie sie sich,
wie durch Zauberhand,
noch weiter öffnet.

Bewusstheit fließt ein
und das Licht meines
wahren Wesens leuchtet
noch heller als zuvor.

Dieses „in Kontakt sein“ mit dem
menschlichen Traum(a),
lässt eine zutiefst verletzliche
Saite in mir klingen.

Da ist Schmerz fühlbar,
aber auch vibrierende Lebendigkeit
und unendliche Liebe.

Diese Wunde ist ein Tor.

Sie ist nicht da,
um zu heilen und
sich zu verschließen.

Sie ist da,
um sich und mich
immer weiter und weiter
für Gott zu öffnen.

Sie ist da,
um mich vertrauensvoll,
in Demut und Hingabe
in sie hinein zu versenken.

Sie ist da,
um sie immer tiefer
zu durchleuchten
und immer tiefer
selbst durchleuchtet
zu werden.

Bis hier und jetzt
innen und außen verschwindet
und nichts anderes übrig bleibt
als die bewusste Verkörperung
von lebendiger Offenheit
und göttlicher Liebe.

Der Kuss der wahren Liebe

Der Kuss der wahren Liebe,
ist der Kuss einer Seele,
welche die deine
in einer Tiefe berührt –
in einer Tiefe erreicht
welche dich in zarten,
machtvollen Wellen
erschaudern lässt
und dich unausweichlich
an dein Leuchten und
deine Wahrheit erinnert.

Es ist ein Kuss,
der jede Schutzmauer
Stück um Stück zerfallen lässt.

Jede Lüge,
jeder Schmerz,
jeder Zweifel,
jede Angst,
JA
Erbarmungslos
ALLES,
dass dich daran hindert
in voller Kraft und Schönheit
zu leuchten
wird offenbart und
zerstört werden.

Gib auf.
Wehr dich nicht.
Lass es geschehen.
Fühle tiefer und tiefer.

Lass alles verbrennen
in diesem heiligen Feuer.
Bis du selbst das Feuer bist
und das Feuer der Liebe
verkörpert in diese Welt trägst
um zu leuchten.

Einfach zu leuchten.
Nackt, pur und
unaussprechlich schön.

🔥❤🔥

Bild: Pinterest

ICH

ICH weiß nicht.
ICH versteht das nicht.
ICH schafft das nicht.
ICH kann das nicht mit ansehen.
ICH ist nie gut genug.
ICH will mehr Liebe,
mehr Anerkennung,
mehr von DEM.
ICH bekommt nie genug.
ICH fühlt sich schlecht.
ICH will das nicht!
ICH hat die Nase voll.
ICH mag nicht mehr.
ICH kann nicht mehr!
ICH kann nicht damit leben!

Musst du auch nicht liebes ICH.
Schalt nen Gang zurück.
Komm zur Ruhe…
Lass uns dieses Drama beenden.
Du warst lange genug wach.
Hast lange genug versucht das Leben
zu kontrollieren um mich zu schützen.
Es funktioniert nicht.
Lass es GUT SEIN.
Sorg dich nicht –
das Leben sorgt für mich!

Lehn dich zurück.
Entspann dich.
Lass dich fallen
und kehre zurück
in den Raum der STILLE,
der auch dein
Zuhause ist.

ALLES IST.
Auch ohne dich.

Bild: Pinterest

Fallen

Fallen

Und irgendwann weißt du,
dass es an der Zeit ist –
dass du keine andere Wahl hast
wenn du wirklich leben willst.

Du musst in den bodenlosen Abgrund springen
um deine Flügel auszubreiten.

Und du lässt dich fallen…

Mitten hinein
in die Angst,
den Schmerz,
die Wut und Trauer
die du so sehr gefürchtet hast.

Tränen fließen
das Herz schmerz
der Körper zittert.

Und dennoch spürst du
während du fällst,
dass da „etwas“ ist.
„Etwas“ dass dich fallen lässt.

Du erkennst:
dieser bodenlose Abgrund
ist in Wahrheit
unendlich-liebevoller Raum
der dich umgibt
und dich HIER und JETZT
Bedingungslos
„So sein“ lässt.

Du fällst weiter.
Immer tiefer.
Lässt alles geschehen.
Lässt „es“ geschehen.

Bis da niemand mehr ist,
der fällt.

„Es“ fängt dich auf
und gleichzeitig
lässt „es“ dich los.
„Es“ (er)löst dich.

Frieden.
Stille.

Leere, die gleichzeitig
erfüllt ist mit unendlichen
Möglichkeiten
unendlicher Inspiration
unendlichem Potenzial.

Alles, was du zu verlieren hast
sind deine Illusionen.
Alles, was du verlieren kannst
IST Illusion.

Lass den Schleier sich lüften.
Erlaube dem
unendlich-liebevollen Raum,
der du BIST
durch deine Augen zu blicken,
und durch dich zu wirken.
HIER und JETZT.

Erlaube dir,
in die Liebe zu fallen,
die du BIST.

Übe zu sterben
um zu leben.

Immer und
immer wieder.

Lass es geschehen.

Der Schlüssel

Im Grunde ist es ganz einfach…

Immer dann, wenn du Unsicherheit in dir spürst –
sei es Unsicherheit in deinem Gefühl,
deinen Gedanken, deiner Lebensituation
oder einer Handlung:

Lass es still werden in dir.
Gib dich dem Moment hin.
Gib dich dem Leben hin!

Unsere stärkste Programmierung ist die,
das wir glauben, wir wüssten es „besser“ als Gott

– das Leben – die stille Präsenz in Allem.

Was dann geschieht ist folgendes:

Entweder löst sich der Widerstand,
welcher dich daran hindert den Moment,
deine Lebensituation und dich selbst
so anzunehmen, wie sie jetzt ist.

Oder es löst sich der Widerstand,
der dich daran hindert das zu fühlen,
zu denken oder zu tun,
was du im Grunde deines Herzens
wirklich willst.

Das, was hinter deinem Widerstand
– eingebettet in deiner Hingabe –
übrig bleibt, DAS ist deine Wahrheit.
In diesem Moment.

Hast du den Mut deiner Wahrheit zu folgen?
Bist du dir unsicher?
Dann:
Lass es still werden in dir.
Gib dich dem Moment hin.
Gib dich dem Leben hin…

Deine Hingabe ist der Schlüssel
für den stillen Raum in dir.
Den stillen Raum, der EINS ist
mit der stillen Präsenz,
die in Allem ruht.

Sie ist der Schlüssel,
zu deiner Quelle in dir.
Zu deinem wahren SEIN.

Gib dich hin…
Lass „ES“ geschehen.

Reife

Wir haben lange geschlafen
– tausende von Jahren –
still und leise
in der Erde
verborgen
fühlten uns sicher
in unserer Hülle
von der wir irgendwann glaubten
dass wir sie sind.

„Ich bin Same.“

Und nun…
regt sich etwas.

Du spürst es in dir.
Ein „in Frage stellen“
deiner Realität.
Ein Ruf aus den Tiefen
deines Selbst.
Und er wird lauter –
bis du ihn (er)hörst.

Folge ihm.
Die Zeit ist reif
und wenn du das hier liest –
bist DU es auch.

Du brichst aus,
aus der Hülle des Samens
aus alten Strukturen
die dir einst gedient haben
um zu reifen.
Du brichst aus,
aus dem Glauben
dass du bist, was du denkst.

„ES“ dringt nach oben
„ES“ wächst in dir
„ES“ offenbart sich dir denn
„ES“ war schon immer da
„ES“ hat durch dich erfahren
was es bedeutet
SAME zu sein –
Selbst-Vergessen zu sein.

Ja, es kann schmerzen
wenn du spürst, dass es Zeit ist
etwas Vertrautes hinter dir zu lassen.
Wenn die Kraft des Samens freigesetzt wird
fallen Vorstellungen ab.
Angst und Unsicherheit
kommen zum Vorschein.
Was geschieht mit mir?
Was soll ich tun?
Der Verstand kann es nicht begreifen.
Doch ES „weiß“.

Du selbst erlöst dich vom Leiden
indem du aufhörst
Widerstand zu leisten.
Jeder Widerstand verlängert
den Prozess und gehört dennoch
zu deinem (er)Leben.
Denn alles, was du brauchst
um zu erwach(s)en – wird dir gegeben.

Lass es geschehen…
Lass das Wunder geschehen!

Lass die Schale des Samens aufbrechen.
Es gibt kein Zurück.
Es geschieht.
Unaufhaltsam.
Denn „ES“ ist deine Bestimmung.

Das, was du glaubst zu sein
wird sterben
um das zu leben, was du bist.

Deine Reise führt dich
mitten durch deine Schatten
mitten durch deine Unterwelt
Du strebst dem Licht entgegen
und du wirst dich entfalten
um deine ureigene
Pracht und Schönheit
der Welt darzubieten
dich hinzugeben
dich zu verschenken
zu strahlen
zu leuchten
im Glanz der Sonne
bei Tag
und im Funkeln der Sterne
bei Nacht.

Du siehst um dich
und erblickst
zeitlose Schönheit –
erkennst DICH
in ALLEM.

In den Pflanzen
um dich herum
welche in ihrer sanften Stärke
hingebungsvoll
mit dem Wind tanzen.
Genauso wie in den
noch schlummernden Samen
in welchen du das Potential
des Lebens erkennst.

Es gibt keine Eile
in der Zeitlosigkeit
des einen Augenblicks.
Sie reifen und
folgen ihrem
Ur-eigenen Ruf
der immer stärker wird
umso mehr von uns ihm folgen.
Wir sind EINS.
ES IST SO.

Du erhebst dein Haupt
blickst in das Licht
und wächst –
voller Freude
Liebe
und Dankbarkeit
für das Leben
dass du selbst BIST –
immer weiter und weiter
auf dem gemeinsamen Feld
der unendlichen Möglichkeiten.
Auf dem gemeinsamen Feld
erwachten Bewusstseins.


Verbunden im Kreis des Lebens
Ke’ita

Hingabe

“Ich bin JETZT HIER”
Ich sehe dich.


“Ich lass mich SEIN”
Du bist so wunderschön.

“Ich suche nicht”
Es findet dich.

“Ich lasse los”
Ja… ich weiß!

„Ich geb’ mich dir hin”
Du kannst mir vertrau‘n.

„Ich will nicht MEHR als IST”
Du bist bereit für ALLES.

“Ja!”
JA!

*****

“Es ist so still”
Du fühlst das Licht.

“Ist das Alles?”
Alles IST.

“Ich BIN Liebe”
DU bist ICH!

Ich BIN

Ich BIN
Du
in all deinen Gesichtern.
Hier, um dich zu begleiten
dich zu führen
mit dir zu gehen
und mit dir zu fallen.

Ich BIN
die Verbindung
zwischen Oben und Unten
Innen und Außen
zwischen deiner Menschlichkeit
und deiner Göttlichkeit
Ich bin ALLES –
bin die Natur des Seins
geschaffen aus dem Nichts.

DU & ICH
sind niemals getrennt
auch wenn du mich
vergessen hast.
Ich lebe in dir und
erfahre mich durch dich.
JETZT in diesem
Augenblick
ATME ich DICH.

Sobald du dich erinnerst
an mich – an dich – an uns
beginnt unsere Reise
zurück zu dir.
Zurück zur Quelle.

Wir sind Helden
du und ich.
Wir werden sterben
um zu leben.
Jeden Tag.
In alle Ewigkeit.

Ich BIN
ein Wesen der Liebe

Angst, Hass, Zorn, Glück
Vertrauen, Sinnlosigkeit
Freude, Harmonie, Trauer
Zweifel, Verurteilung…
Gemeinsam bergen wir alle Kinder
die wir einst verstoßen haben
in der Illusion der Trennung.

Du wirst erwachsen
wenn du bereit bist
den Kampf aufzugeben
dich hinzugeben
und zu öffnen
für die Liebe
die ich BIN.

Ich bin da.
Ich warte nicht.
Ich bin einfach da.

Ke‘ita