LIEBESGEBET 

Oftmals ist die Liebe die wir für jemanden empfinden, mit (altem) Schmerz verbunden.

Schmerz, Traurigkeit und vielleicht sogar Wut darüber,
nicht ebenso geliebt zu werden,
zurückgewiesen zu werden,
sich alleingelassen zu fühlen,
hilflos, ohnmächtig,
getrennt vom Anderen,
oder viel mehr
von sich Selbst.

Wie, wo oder wann auch immer dieser Schmerz seine Ursache hatte, die Wirkung dessen fühlen wir Jetzt.
Wir erleben sie in unseren Beziehungen.
Der Schmerz kommt immer wieder hoch –
wird immer wieder ans Licht unseres Bewusstsein gebracht. Warum?

Will uns das Leben bestrafen?
Sind wir Opfer unserer Vergangenheit?
Haben wir irgendetwas falsch gemacht?
Was stimmt mit uns nicht?
Sind diese Erfahrungen gegen uns gerichtet?

Natürlich nicht.
Niemals ist etwas gegen uns gerichtet.
Das ist ein Gesetz.

Der Schmerz kommt, weil es erforderlich ist.
Er zeigt uns, dass wir an etwas glauben,
dass nicht der höchsten Wahrheit entspricht.
Er möchte und muss gesehen und gefühlt werden.
Denn es ist die Liebe selbst und die bedingungslose Aufmerksamkeit, die ihn in sich aufnimmt, umhüllt, hält und heilt.

Im folgenden schenke ich euch ein Liebesgebet.
Wie könnt ihr es sprechen?
Ich erzähle euch, wie es mir geschehen ist:

Ich betrachtete „zufällig“ das Bild eines Menschen, den ich sehr liebe.
Im Hintergrund lief sanfte Klaviermusik.
Dann sprach ich das Liebesgebet.
Mal flüsternd, mal lauter.
Die Worte kamen einfach.
Nicht strikt in der Reihenfolge
und ich habe auch jeden Satz mehrmals wiederholt.
Eine Hand lag auf meinem Herzen,
eine auf meinem Bauch.
Ich fühlte den Schmerz den die Worte auslösten
und habe viel geweint.

Glaube keinen Gedanken,
die in diesem Prozess hochkommen.
Sie halten dich in der Spirale des Leidens gefangen.
Leid ist Schmerz, der nicht gefühlt,
sondern gedacht wird.
Lass die Gedanken, Gedanken sein.
Bleib im Gefühl.
Lass geschehen, was geschieht.
Gib die Kontrolle auf.
Trinke die Worte.
Lass sie deine Medizin sein.
Atme und Lausche.

Wenn Tränen kommen, ist es gut.
Sie reinigen das Herz.
Lösen Verkrustungen.
Weichen es auf.
Öffnen es.
Auch das kann weh tun.
Aber es ist ein süßer Schmerz
wenn das Herz sich öffnet und weitet.

Lass dir Zeit.
Lass es dauern, so lange es dauert.
Lass die Liebe rein.
Lass sie an deine Stelle treten.
Lass sie dich ersetzen.
Erlaube es.
Genieße es.
Und wiederhole es, so oft dein Herz es möchte.
*
*

*
*
LIEBESGEBET:

Ich liebe dich!

Ich erlaube mir, dich zu lieben.

Es ist okay, dass ich dich liebe.

Es ist GUT, dass ich dich liebe!

Ich liebe es, dich zu lieben.

DANKE, dass ich dich lieben darf!

Danke, dass du mich an Liebe erinnerst.

Danke, dass du mich an mich erinnerst.

Ich liebe dich.

Ich liebe mich.

Ich liebe mich, mit allem was hier ist.

Ich liebe.

Ich erlaube mir zu lieben.

Es ist okay, zu lieben.

Es ist GUT, zu lieben!

Ich liebe es, zu lieben.

DANKE, dass ich lieben darf!

Ich liebe.

Ich BIN die Liebe selbst.

Ich erlaube mir, Liebe zu sein.

Es ist okay.

Es ist gut.

Ich liebe es, Liebe zu sein.

DANKE, dass ich Liebe bin.

Danke, dass ich Liebe bin.

Danke, dass ich BIN.

PS: Ich würde mich freuen, wenn du mir erzählen möchtest, wie du das Liebesgebet für dich erlebst/erlebt hast.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s