Du bist Aufmerksamkeit


»Ein Meister der Aufmerksamkeit zu sein heißt, alles so zu erleben, als ob es das erste Mal sei; die Welt durch die gereinigten Pforten der Wahrnehmung zu sehen, wie es der Dichter und Mystiker Blake nannte.« Harry R. Moody

Was bist du ohne Geschichte? Was bist du ohne Beschreibung? Was bist du ohne Willen? Was bist du, bevor ein Ich-Gedanke kommt? Was bist du schon immer gewesen, bevor dich die Person, der Strom an Gedanken, hypnotisiert hat?

Was ist deine wahre Identität, bevor man dir einen Namen und eine Rolle in der Gesellschaft zugeschrieben hat, oder du es selbst getan hast?

Da ist ein Feld, das du bist. Alle Namen sind darin. Alle Gegenstände sind darin. Dein Körper ist darin. Deine Person ist darin. Deine Gefühle sind darin. Deine Gedanken sind darin. Alles, was du gerade sehen und hören kannst, ist darin.

Glaube keinem Gedanken. Nimm eine Position ein, wo weder innen noch außen wichtig ist. Wo du deine Aufmerksamkeit nicht auf bestimmte Dinge, Erscheinungen, Formen oder Energien lenkst. Sei das, was alles mühelos wahrnimmt, innen und außen.

Dafür musst du nichts tun. Dafür musst du alles Tun unterlassen, ohne das Unterlassen zu tun.

Dann bist du einfach, was du bist. Das, was du schon immer warst: Aufmerksamkeit, reines Bewusstsein.

Das passiert ohnehin schon. Ohne Mühe. Wahrnehmung geschieht ohne dein Zutun. Du musst dir dessen nur bewusst werden. Du bist nicht eine Person, die das Leben wahrnimmt. Du bist ein wahrnehmendes Feld, das diesen Moment – jetzt – wo du diese Zeilen liest, vereint. Innen und Außen vereint. Da gibt es keine Trennung zwischen dir und dem Leben, dem Jetzt.

Lass deine Identität fallen, sei dieses Feld und schau, was passiert. Begegne der nackten Wahrheit, ohne zu denken.

Aus der Wahrnehmung des Feldes heraus gibt es kein Innen und kein Außen mehr. Es gibt nur noch das, was gerade geschieht. Ohne Trennung.

Dieses Feld hat keinen Widerstand. Es wählt auch nicht, was es wahrnimmt. Du kannst dem Feld nicht vorschreiben, dass es das Leben, das du mit deinen Augen gerade siehst, einfach aus der Realität herausnimmt. Du kannst die Augen zumachen, aber die Realität bleibt dennoch lebendig.

Das Feld, dein wahres Selbst, nimmt bedingungslos und mühelos einfach den ganzen Moment wahr. Und während in diesem Moment bestimmte Formen und Bewegungen existieren, ist das Feld selbst immer das gleiche. Es ändert sich nie, denn es ist die ewige Quelle der Aufmerksamkeit, in der alle Formen, Bewegungen und Veränderungen geschehen. Das ist dein wahres Selbst: das wahrnehmende Feld, die Quelle der Aufmerksamkeit. Du bist unsichtbar, ohne Form, immateriell.

Prüfe das.

——————————–
Hinweis Nr. 11 aus dem E-Book „SEE“
Spiritualität, Erleuchtung, Erwachen
Wie man die Essenz des Seins erkennt
von Anssi Antila

ANSSI – Spiritueller Lehrer
www.anssi.guru

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s